2022

Im Januar 2022 feierte unsere Dirigent Martin Gehrke das 25-jährige Jubiläum seiner Musikschule. Und seit 25 Jahren leitet er nun auch schon das 1. und 2. Orchester und seit 2018 ebenfalls das Schülerorchester.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem wunderbaren Jubiläum, lieber Martin! 

 

Am Montag, 7. März 2022 haben das 1. und 2. Orchester endlich wieder mit den montäglichen Proben angefangen. Alle Mitspieler sind voll motiviert und freuen sich, dass es endlich wieder los geht!

 

Am 22. März 2022 erschien folgender Bericht im NF-Tageblatt, verfasst von Arndt Prenzel

WIEDER KONZERTE IN PLANUNG: MARTIN GEHRKE LEITET DIE PROBEN DER HARMONIKA-ORCHESTER DAHER MIT DOPPELTEM ELAN. ARNDT PRENZEL

Die Stille weicht den Tönen des Akkordeons

Der 73 Jahre alter Harmonika-Club in Niebüll kann nach langer Zeit wieder proben und auftreten

In den Räumen über der Nospa in der Niebüller Hauptstraße brennt montagsabends Licht. Arbeitet da noch jemand? In der Gasse nebenan sieht man schwer tragende Menschen eintrudeln und abmarschieren. Was ist hier los? Die Frage klärt sich schnell: Diese Leute lieben Musik, genauer gesagt ihr Akkordeon und sind dafür bereit, das Instrument überall mit hinzunehmen.
„Montag ist der Probentag“, sagt Martin Gehrke, Leiter der drei traditionsreichen Akkordeon-Orchester des 1. Niebüller Harmonika-Clubs. Nachdem Corona die Musiker lange ausgebremst hat, freut er sich, dass es nun wieder losgeht.
„Für die Orchester des Harmonika-Clubs waren die letzten zwei Jahre sehr schwierig, denn natürlich mussten auch wir immer wieder unseren Probenbetrieb unterbrechen, sei es wegen der Lockdowns oder auch, weil die Spieler selbst Bedenken hatten, sich in der größeren Gruppe zu treffen.“
2020, im ersten Jahr der Pandemie, probten die Musiker von Januar bis März und dann noch einmal von August bis Oktober. „Das Jahreskonzert musste leider ausfallen“, erinnert sich Martin Gehrke. 2021 konnte von August bis November musiziert werden, das 1. Orchester konnte immerhin ein Kirchenkonzert geben.

Besonders schwer für den Nachwuchs

„2022 wird hoffentlich wieder einigermaßen normal verlaufen, auch wenn wir erst am 7. März mit den Proben begonnen haben. Für unseren Nachwuchs war es besonders schwer.“ Das Kinderorchester habe im letzten Jahr gar nicht proben können. „Eine gezielte Werbung war schwierig bis unmöglich zu betreiben. Das werden wir in diesem Jahr wieder verstärkt in Angriff nehmen müssen.“
Die eigene Musik ist die beste Werbung: Nun sitzen wieder 20 Frauen und ein Mann bestens gelaunt zusammen und schauen auf den musikalischen Leiter, der alle einstimmt. Los geht es mit einer mitreißenden Komposition. Als Stummfilmmusik war einst „Auf einem persischen Markt“ von Albert Ketèlbey komponiert worden.
Die Interpretation regt zur bildhaften Vorstellung eines quirligen Markttreibens in Mittelasien an. „Es ist ein Programm mit Ankunft der Karawane, Schlangenbeschwörung und vielem mehr. Wechsel bei Tempo und Rhythmus forderten das Orchester heraus; alles wird gut bewältigt.
Relativ neu ist der folgende Walzer. „Eins, zwei, drei“, ruft Martin Gehrke und erläutert, wann es wo weitergeht. Der Diplommusikpädagoge ist ein Glücksfall für den 1. Niebüller Harmonika-Club; er ist seit 1997 als Leiter des 1. und 2. Orchesters an Bord.
Der von Walter Schröder 1952 übernommene Verein besteht seit 1949 und unterhält drei Akkordeonorchester und ein Akkordeon-Ensemble. „Somit gibt es für jeden Interessierten die Möglichkeit, bei uns mitzumachen, sei es als Anfänger oder Fortgeschrittener, sei es als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener“, sagt Martin Gehrke.
Neben dem großen Spaß, den das gemeinsame Musizieren macht, würden weitere musikalische Inhalte erlernt werden. Kinder und Jugendliche entwickeln darüber hinaus soziale Kompetenzen wie Zuhören können, Gemeinschaftssinn, Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, Zielstrebigkeit oder auch das Auftreten in der Öffentlichkeit. Im Schülerorchester könnten Kinder schon nach wenigen Monaten Musikunterricht mitspielen.

Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen

Bei der Probe ist die Erfahrung hörbar: Einige Musikerinnen sind schon seit 20, 30 oder 40 Jahren dabei, haben als Kind angefangen. Das 2. Orchester ist ideal geeignet für alle, die früher irgendwann einmal Akkordeon gespielt und Lust haben, wieder gemeinsam mit anderen zu musizieren.
Interessenten sollten keine Scheu haben, den Harmonika-Club anzusprechen, auch wenn die musikalische Karriere vielleicht schon Jahrzehnte zurückliegt. Näheres unter www.1-hcn.de.

 

Nach 26 Monaten "Corona-Zwangspause" durfte das 1. Orchester endlich wieder öffentlich auftreten. Die Freude war dementsprechend groß. Am 7. Mai spielten wir zum 75-jährigen Jubiläum des Sozialverbandes Ladelund im Kirchspielkrug Ladelund. Von Italo-Pop-Hits über Memory und Biscaya kamen auch die Deutschen Kultschlager der 1970er Jahre gut an. Nach 2 Zugaben (Miss Marple und Mein Kleiner Grüner Kaktus) wurden wir mit viel Applaus verabschiedet.

 

Am Sonntag, 26. Juni gab das 1. Orchester ein Konzert in der Rimberti-Kirche in Emmelsbüll. Gut gelaunt führte unser Dirigent Martin Gehrke das Publikum in der gut besetzten Kirche durch das Programm. Eröffnet wurde das Konzert mit dem Präfugium und Interludium Nr. 1 von J.S. Bach. Es folgten Memory, der Walzer aus der Suite "Ein Ballettabend", Auf einem persischen Markt, Misteriosa Venezia, La Cumparsita, Biscaya, Walzer Nr. 2 von D. Schoschtakwotisch, Miss Marple und Italo Pop Hits - ein sowohl festliches als auch unterhaltsames Programm. Nach zwei erklatschten Zugaben (Salto Mortale und LaLeLu) waren sowohl Orchester als auch das Publikum sehr zufrieden. 

 

Am 13. August trat das 1. Orchester zum Fest der Niebüller Kap Horn Sänger im Friesenhof auf. Schon ab dem ersten Stück, den Italo Pop Hits, wurde kräftig mitgesungen. Bei Memory und Biscaya summte der Chor im Hintergrund wunderbar mit. Bei den Kultschlagern der 70er Jahre gab es dann kein Halten mehr. Sehr textsicher wurde jeder Schlager so intensiv mitgesungen, dass es eine wahre Freude war. Die beiden Zugaben Miss Marple's Theme und LaLeLu wurden ebenfalls durch die Kap Horn Sänger begleitet. Wir waren voneinander so angetan, dass wir auf jeden Fall ein gemeinsames Konzert starten wollen!

 

Am 11. September gab das 1. Orchester wieder ein Kirchenkonzert, dieses Mal in der St. Laurentius-Kirche in Karlum. Mit dem gleichen Programm wie schon am 26. Juni erfreuten wir das dankbare Publikum und bekamen nach dem Konzert viele nette Rückmeldungen von den Zuhörern.